Altersvorsorge – Vorsorge für den Ruhestand

Privat für das Alter vorsorgen und absichern

Die Beratung seiner Kunden zum Aufbau einer soliden Altersvorsorge gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines Versicherungsmaklers. Gemeinsam mit seinem Klienten wird er die Versorgungslücke im Alter berechnen, um darauf aufbauend geeignete Versicherungsprodukte zu empfehlen. In der Regel nehmen Lebensversicherungen oder Rentenversicherungen einen großen Stellenwert ein, wenn die private Altersvorsorge gesichert werden soll. Doch auch der betrieblichen Altersvorsorge kommt eine immense Bedeutung zu, denn hier profitiert der Versicherte von Vorteilen bei der Besteuerung und der Sozialversicherung.

Betriebliche Versicherungen im Zentrum der Beratung

Die betriebliche Altersvorsorge umfasst arbeitgeber- und arbeitnehmerfinanzierte Versicherungslösungen und die Riester-Rente. Grundsätzlich haben Arbeitnehmer ein Anrecht darauf, eine betriebliche Vorsorge für das Alter abzuschließen. Dazu stehen dem Arbeitgeber mehrere Alternativen zur Verfügung. Er kann beispielsweise eine Pensionskasse, eine Unterstützungskasse oder einen Pensionsfonds wählen und beauftragt dann einen externen Versicherer mit dem Aufbau der Altersvorsorge für jeden Mitarbeiter. Alternativ kommt auch eine Direktzusage in Frage, dann führt der Arbeitgeber die Altersversorgung selbst durch. Die häufigste Form der betrieblichen Altersvorsorge dürfte die Direktversicherung sein. Will ein Arbeitgeber für seine Mitarbeiterschaft kein eigens konzipiertes Versicherungsprodukt anbieten, ist die Direktversicherung die einfachste und bequemste Lösung für alle Beteiligten. Ein erfahrener Versicherungsmakler ist der erste Ansprechpartner, wenn es um die Wahl der geeigneten betrieblichen Altersvorsorge geht.

Da eine Direktversicherung von vielen Versicherungsgesellschaften am Markt angeboten wird, ist ein Preis-Leistungs-Vergleich von dem Vertragsabschluss empfehlenswert. Dabei unterstützt der Makler. Er wird Tarife vergleichen und Kosten überprüfen. Mit den Kosten in einem unmittelbaren Zusammenhang steht die Auszahlung aus der Altersvorsorge. Je günstiger der Anbieter nämlich ist, desto höher wird die garantierte Auszahlung mit dem Eintritt ins Rentenalter sein. Ein kompetenter Makler achtet bei der Empfehlung des passenden Versicherungsprodukts darauf und wählt die Lösung, die den Bedarf des Kunden zu einem vernünftigen Preis deckt.

Gesetzliche Rentenversicherung nur Minimalvorsorge

Die Riester-Rente gehört ebenso zur betrieblichen Altersvorsorge. Sie kommt für Arbeitnehmer in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis oder für ihre Ehepartner in Frage. Die Riester-Rente wird mit einer staatlichen Grundzulage und mit einer Kinderzulage gefördert, sofern kindergeldberechtigte Kinder vorhanden sind. Aufgrund dieser staatlichen Zulagen gilt die Riester-Rente als sinnvolles Versicherungsprodukt für Versicherte, die nur einen geringen Eigenanteil zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge aufbringen können. Vor allem bei langer Laufzeit können sich diese Arbeitnehmer ein solides zusätzliches Renteneinkommen aufbauen, das die Versorgungslücke im Alter reduziert.

Bei allen Versicherungsprodukten der betrieblichen Altersvorsorge sind die Vor- und Nachteile der Besteuerung und sowie eine Befreiung von der Sozialversicherungspflicht zu beachten. Eine Direktversicherung mindert beispielsweise die Ausgaben für Lohnsteuer und Sozialversicherung. Dafür sind die Beiträge im Alter während der Auszahlungsphase voll zu versteuern. Gleiches gilt für die Leistungen aus einer Riester-Rente. Ein kompetenter Versicherungsmakler wird die Chancen und Risiken aller Versicherungsprodukte mit seinem Kunden gemeinsam beleuchten und herausfinden, welche Lösung die identifizierte Versorgungslücke im Alter am besten abdeckt. Neben der betrieblichen Altersvorsorge nimmt die private Vorsorge einen breiten Raum in der Beratung von Versicherungsmaklern ein.

Ohne private Vorsorge geht es nicht

Experten gehen davon aus, dass weder die gesetzliche Rente noch eine umfassende betriebliche Vorsorge ausreichen werden, um die Rentenlücke im Alter zu schließen. Deshalb wird ein guter Makler für Versicherungen ein ganzheitlich orientiertes Konzept für seinen Kunden erstellen und die private Altersvorsorge berücksichtigen. Für die Überprüfung der Versorgungslücke im Alter bieten sich eine Lebensversicherung oder eine Rentenversicherung an. Bei beiden Versicherungen handelt es sich um eine Kapitalversicherung, durch die nach einer mehrjährigen Laufzeit die beim Vertragsabschluss festgelegte Versicherungssumme aufgebaut wird. Die eingezahlten Beiträge werden mit einem Garantiezins verzinst, hinzu kommen je nach Versicherungsprodukt Gewinn- und Überschussbeteiligungen oder die Entwicklung aus gekauften Fondsanteilen. Wie bei der betrieblichen Altersvorsorge gilt auch bei einer privaten Vorsorge, dass das Produkt zum Versicherten passen muss. Insbesondere ist seine Risikoeinstellung zu beachten, deshalb kommt eine fondsgebundene Lebens- oder Rentenversicherung aufgrund ihrer schwankenden Wertentwicklung für sehr sicherheitsorientierte Versicherte nicht in Frage. Ein versierter Versicherungsmakler beachtet solche persönlichen Präferenzen bei seiner Produktempfehlung. Außerdem prüft er wiederum das Preis-Leistungs-Verhältnis des Tarifs und wirft dabei einen sorgfältigen Blick auf die anfallenden Kosten.

Im Idealfall empfiehlt ein Versicherungsmakler eine Lösung, die im unabhängigen Vergleich von Stiftung Warentest und Co. als Testsieger ausgezeichnet wurde. Bei einem solchen Versicherungsprodukt kann der Kunde sicher sein, eine Variante mit einem soliden Preis-Leistungs-Verhältnis zu wählen, die zum Aufbau einer sicheren, renditestarken und kostengünstigen Altersvorsorge beiträgt und die ideal zur Abdeckung der Versorgungslücke im Alter geeignet ist.

Weitere Informationen